Flusspartnerschaft Attert

Der Attert-Kontrakt ist ein grenzübergreifendes Abkommen zwischen den Gemeinden des Attert-Tals, sowie Verwaltungen und regionalen Organisationen, mit dem Ziel gemeinsam für eine nachhaltige Entwicklung im Einzugsgebiet der Attert zu sorgen.

Auf Initiative der Gemeinden Redingen und Beckerich wurde er 1999 im Rahmen des europäischen Projektes „AquaFil“ ins Leben gerufen. Unter der Leitung der Stiftung Oeko-Fonds arbeiteten die im Einzugsgebiet tätigen Organisationen innerhalb von drei Jahren einen über 100 Projekte fassenden Massnahmenkatalog zur nachhaltigen Entwicklung aus.

Im März 2001 wurde der Massnahmenkatalog von den 23 luxemburgischen und belgischen Partnern unterzeichnet und seitdem wird gemeinsam mit dem Verwaltungsorgan „Maison de l’Eau“ an der Umsetzung der Massnahmen gearbeitet. 2009 sind zwei Drittel der Projekte abgeschlossen.

  • Bewirtschaften der Attert und seiner Zuflüsse in Absprache mit allen betroffenen Akteuren;
  • Verringern der Auswirkungen von Hochwasser und Überschwemmungen;
  • Verbessern der Wasserqualität der Bäche und Quellen;
  • Fördern einer Qualitäts-Landwirtschaft, die den respektvollen Umgang mit der Ressource Wasser beinhaltet;
  • Schützen von Natur und Umwelt im Einzugsgebiet der Attert;
  • Fördern eines ländlichen Tourismus;
  • Anbieten von umweltpädagogischen Aktivitäten.

Kontakt

Maison de l’Eau de l’Attert asbl
VERSCHEURE Patrice
Maison de l'eau
33, Grand'Rue
L-8510 Redange
Email: maison.eau@attert.com
Tel.: +352 26 62 08 08

Internetseite: www.attert.com